Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

21. Nov 2013 76

Fiat = Fehler in allen Teilen

Fiat = Fehler in allen Teilen

Fiat = für Italiener ausreichende Technik



Diese Sprüche sind alt, jeder kennt sie. Meistens kommen sie aus dem Mund von Leuten, die sich nie mit italienischen Fahrzeugen, speziell mit der Marke Fiat auseinandergesetzt haben.

Wie kommt es dann dazu, dass von einem angeblich so fehlerhaften Auto an die 17 Millionen Einheiten verkauft wurden und der Fiat 124 damit zu den wahrscheinlich am meist verkauften Autos zählt?

BTW: es wurden zwar vom VW Golf und diversen Honda, Ford und Toyota-Modellen über die Jahre mehr Autos verkauft. Hier haben aber die Modelle der ersten Serie technisch kaum mehr was mit dem aktuellen Modell zu tun.

Als Fiat wurde der Wagen von 1966 bis 1985 in unterschiedlichen Ausführungen gebaut. Die kantige Limousine war praktisch, einfach aufgebaut und wurde sehr bald in Lizenz in unterschiedlichen Ländern gebaut.

Hier ein kleiner Auszug, wo der Fiat 124 gebaut wurde:

Italien: Fiat 124 in den Jahren 1966-1975

Italien: Fiat 124 Spider von 1966 - 1985

Italien: Fiat 124 Coupe von 1967 - 1975

Spanien: Seat 124 von 1968 - 1980

Spanien: Seat 1430 von 1968 - 1975

Spanien: Seat 124 Sport Coupe von 1970-1976

Deutschland: NSU Fiat von 1967-1972

Bulgarien: Pirin Fiat 124 von 1968-1972

Südkorea: Asia Fiat 124 von 1970-1975

Türkei: Tofaş Serçe von 1971-1994

UDSSR: Lada Zhiguli, Nova, Riva, 1200, 1500, VAZ 2102-2105,.....von 1970-2012

Indien: Premier 137D von 1996-2001



Man findet Fiat 124 Fahrzeuge nach wie vor auf allen Kontinenten der Welt: vom tropischen Südamerika bis ins arktische Sibirien.

Das mag mit Sicherheit an ein paar Eigenheiten des Fahrzeugs liegen:

Der Wagen ist einfach aufgebaut, geräumig und einfach zu reparieren. Die bei uns immer bemängelte Rostanfälligkeit ist in vielen Ländern kein Problem. In warmen Ländern, wo keine Salzstreuung notwendig ist, findet man immer wieder rostfreie Exemplare, die sich nach 30 oder 40 Jahren in sehr gutem Zustand befinden.
top 7
als bedenklich melden
Kommentare

tourgrande
21. Nov 2013

Bravo! Endlich eine Lanze für die Underdogs. Fast jeder, der heute im entsprechenden Alter ist, hatte dereinst einen Fiat in seiner Traumwagenliste. Das begann schon vor dem 2300 Coupé und endete nicht unbedingt beim Dino Spider. Mit den späteren qualitativen Durchhängern ist Fiat durchaus kein Einzelfall, auch Markennamen von der Insel wurden verarscht – siehe British Elend.
Den Briten wurde mittlerweile vergeben und ich frage mich warum? Natürlich kommt von dort so manches aktuelle Traumauto, doch für das müsste eine alte Frau ganz schön lange stricken. Eine Knutschkugel aus Italien – sprich Fiat 500 – ist da doch viel eher finanzierbar.
Also, warum nicht auch Fiat vergeben?

motorclassic
22. Nov 2013

Da mein Grossvater in den Steyr-Werken arbeitete, bin ich praktisch mit Fiat aufgewachsen. Die Autos meiner Kindheit waren durchwegs Fiat (vom 127, 124, 128, 131, 132,.....). Diese Autos prägten damals das Strassenbild, sind aber heute so gut wie von der Bildfläche verschwunden. Genauso wie ein Ford Anglia, ein A-Kadett, Ascona, Ford Escort, VW Variant,.....umso mehr freut es mich, wenn ich so ein Auto in einem gut gepflegten Zustand bei einem Oldtimer-Event sehe.

motorclassic
22. Nov 2013

Wer damals so ein Auto hatte, der baute irgendwie eine spezielle Beziehung zum Fahrzeug auf: ein Fiat war nie perfekt: man musste regelmässig den Ölstand kontrollieren, schauen, ob genug Kühlwasser vorhanden war und den Unterboden auf Rost inspizieren. Mittlerweile hat sich das ganze auf eine andere Ebene verlagert: bei der Oldtimerei hat jeder so seine kleinen Problemchen: auch eine Mercedes Pagode rostet, beim alten Lamborghini ist die Windschutzscheibe undicht und selbst ein edler Aston Martin verliert Öl....

eugen
22. Nov 2013

Ich hatte mal einen 131er - ich mochte ihn sehr, vor allem wegen seiner Aschenlade. Im 3ten Gang konnte man ganz bequem - die Hand am Schaltknauf aufliegend lassen - die Asche abstreifen.

Damals wusste ich das Auto zu wenig zu schätzen, hab ihn dann weiterverkauft und hab mir einen BMW 02 zugelegt. Heute hätte ich sie gerne beide noch.

;-) eugen

S-Klasse
22. Nov 2013

Mein erster eigener Wagen war ein Fiat Regatta. Fast hätte ich letztes jahr einen gut erhaltenen gekauft. Aus Sentimentalität, aber auch weil er mich immer überall hin gebracht hat ohne zu versagen.
War schon auch ein gutes Auto. Und der Fiat Uno Turbo...
cu Wolfgang

lancia79
23. Nov 2013

Zum Thema Fiat 124 noch etwas wesentliches:1966 debütierte der DOHC-Motor von Aurelio Lampredi (war vorher bei Ferrari für die erfolgreichen 12- und 4-Zylinder Motoren verantwortlich) und wurde bis ins Jahr 2000 gebaut! Also ganze 34 Jahre lang!!!Zuletzt kam dieser Motor, glaube ich, in der Barchetta zum Einsatz. Leistungsspektrum: von 86 bis 650PS!!! war in folgenden Fahrzeugen verbaut: Fiat 124, 125, 131, 132, Argenta, Ritmo, Regatta, Tipo, Coupé, Barchetta; ab 1972 auch: Lancia Beta, Delta I+II, Hyena, Prisma, Dedra, Thema, Kappa Coupé (ja, der auch, aber nur ein Jahr lang und nur in Italien, mit Integrale-Motor)!
Und im Motorsport: Fiat 124 Abarth, 131 Abarth, Lancia 037, Delta S4, Delta Integrale, Beta Montecarlo Turbo! Ergibt in Summe 11 Rallye-Markenweltmeistertitel und 2 Markenweltmeisterschaften in Gruppe 5!
Damit ist dieser Motor der erfolgreichste in der Geschichte des Rallyesports!
Das nenne ich wahrlich FIAT = Für Italiener Ausreichende Technik

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
www.mx5.events Edelweiss Classic Gaisberg Rennen Ennstal Classic Planai Classic team-neger.at Moedling Classic Rossfeld Rennen
Salzburger Rallye Club Salz und Oel www.roadstertouren.at legendswinter-classic.de Wachau Eisenstrasse Classic bergfruehling-classic.de thermen-classic.at Goeller Classic
1000km.at - Club Ventielspiel hannersbergrennen.at Ebreichsdorf Classic Höllental Classic legendswinter-classic.de Edelweiss Classic team-neger.at Moedling Classic