Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 

09. May 2017 23

Mercedes-Benz 450 SEL 6,9

Es war eines meiner Traumautos und im Autoquartett fast unschlagbar: der Mercedes-Benz 450 SEL 6,9. Die Baureihe W116 wurde ab 1972 ausgeliefert und zuerst mit den kleineren V8 Motoren mit 3,5 und 4,5 Liter sowie dem 2,8 Liter Reihensechser ausgeliefert. Ab 1975 gab es den 450 SEL mit dem 6,9 Liter V8. Dieser Motor besitzt den grössten Hubraum aller Nachkriegs-Mercedes.

Die Basis für den Motor liefert der Motor M100, der bereits in den Modellen 300 SEL 6,3 und 600 verbaut wurde. Das Triebwerk erhielt eine grössere Bohrung und eine Trockensumpfschmierung. Die Benzineinspritzung erfolgte über eine Bosch K-Jetronic.

Mit 286 PS und einem Drehmoment von 550nm erreichte der Wagen eine Spitzengeschwindigeit von 225 km/h und zählte damals zu den schnellsten Limousinen auf dem Markt. Bei Tests wurden sogar an die 240 km/h erreicht. Das riesige Treibwerk war aber auch ausserordentlich durstig: 20 Liter auf 100km war das mindeste - bei flotter fahrweise konnte es auch 30 Liter sein. Obwohl das Fahrzeug sowohl in der Anschaffung als auch in der Erhaltung extrem teuer war, wurden mehr als 7000 Stück in der knapp 4 1/2-jährigen Bauzeit verkauft. Der Wagen war mit allem erdenklichen Luxus ausgestattet, Klimaanlage und hydropneumatische Federung waren serienmässig. Bei Mercedes-Freunden ist der 450 SEl 6,9 auch heute noch beliegt, da er einen Meilenstein in der Entwicklung von Grosslimousinen darstellt und ausserordentlich komfortabel ist. Als erstes Fahrzeug wurde der Mercedes Benz W116 "Auto des Jahres".
top 2
als bedenklich melden
Kommentare

Guenther
09. May 2017

Jawoll - der W116 war immer meine Lieblings-S-Klasse und der 6.9 ist natürlich der absolute Traum! Hätte ich sehr gerne in meiner Garage, auch wenn er mich wahrscheinlich arm fressen würde! ;-)

LG
Günther

motorclassic
09. May 2017

Den letzten 6,9 sah ich in einer Mercedes Werkstatt. Und ich denke, als Privatmann ohne Werkstatt hat man mit dem Wagen echt ein Problem: es ist vor allem die aufwändige Technik, die einem das geld aus der Tasche zieht. Allein eine Wasserpumpe kostet da schon mal einen Tausender, ganz abgesehen von der aufwändigen Federung.

motorclassic
09. May 2017

BTW: absolut legendär ist die Beinfreiheit im Fond. Man sitzt hier wie auf der Fernsehcouch. Mehr Konfort im Fod bietet nur der 600er und der Citroen CX Prestige.

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
Ebreichsdorf Classic team-neger.at 1000km.at - Club Ventielspiel thermen-classic.at www.mx5.events Edelweiss Classic Rossfeld Rennen bergfruehling-classic.de
Wachau Eisenstrasse Classic Höllental Classic Planai Classic www.roadstertouren.at Gaisberg Rennen legendswinter-classic.de Salz und Oel Moedling Classic
Salzburger Rallye Club Goeller Classic Ennstal Classic hannersbergrennen.at Edelweiss Classic Rossfeld Rennen Planai Classic www.mx5.events